Sicherheit zu jeder Zeit

Es ist Winter und wie immer zur dunklen Jahreszeit mehren sich die Einbrüche. Die Menschen sind noch zur Arbeit oder gerade auf dem Nachhauseweg, wenn es dunkelt. Eine wunderbare Zeit door-lock-407427_640für Einbrecher, um ungesehen in Wohnungen und Häuser eindringen zu können. Nicht jeder kann sich einen Wachhund anschaffen, selbst wenn er wollte. Es ist daher ratsam, seine Wohnung mit den entsprechenden mechanischen Dingen auszustatten, die einen guten Schutz vor Eindringlingen geben.

Das Türschloss

Nach wie vor sind nicht alle Türen mit Schutzbeschlägen ausgestattet. Diese können dann relativ leicht von Einbrechern geknackt werden. Es reicht ein einfaches Werkzeug aus, um den Profilzylinder abzubrechen und herauszuziehen. Ist der Schließzylinder entfernt, steht die Wohnung bereits offen. Um dem entgegen zu wirken sollten innen verschraubte Schutzbeschlägen angebracht werden. Zusätzlich kann eine außen angebrachte Schutzrosette Beschädigungen am Zylinder verhindern.

Auch der Schließzylinder selbst sollte besonderen Ansprüchen entsprechen. Beim Kauf ist es wichtig auf das Qualitätssiegel des VdS-Instituts zu achten. Sie sind getestet und sollten allen gängigen Angriffsmethoden wie Aufbrechen, -bohren, Ziehen oder dem „Lockpicking“ standhalten können.

Flippern

Wir alle kennen das Szenario aus dem Fernsehen: Scheckkarte ziehen und das Türschloss mit ihrer Unterstützung zurückdrücken. Es funktioniert tatsächlich, allerdings ausschließlich bei Türen, die nicht abgeschlossen, sondern nur zugezogen wurden. Die Gegenmaßnahme ist nicht nur einfach, sondern auch vollkommen kostenfrei: Abschließen!

Sichere Fenster

Auch hier haben Einbrecher leichtes Spiel, denn in vielen Fällen hebeln sie die Fenster einfach auf. Wer sich neue Fenster einbauen lassen möchte, sollte auf Pilzkopfzapfen am Verschlusssystem achten. Sie verkrallen sich mit dem Beschlag am Fensterrahmen, was ein Aufhebeln absolut unmöglich macht. Damit das Fenster trotzdem aufbleiben kann, sollten abschließbare Fenstergriffe installiert werden. Allerding sind diese nur in Kombination mit den Pilzkopfzapfen tatsächlich wirksam. Diese Fenstergriffe schützen auch vor dem Öffnen des Fensters, wenn die Glasdichtung durchstochen wird.

Vor dem Einschlagen des Fensters und nachfolgendem Durchgreifen hilft leider nur der Einbau von durchwurfhemmender Verglasung. Diese ist zwar in der Anschaffung etwas kostenintensiver, jedoch relativ sicher. Auch die abschließbaren Fenstergriffe tun hier wieder ihre Dienste, da sie es dem Einbrecher unmöglich machen, das Fenster nach dem Durchgreifen zu öffnen.

Zusätzliche Maßnahmen

Wer in einer einbruchsreichen Region lebt, kann diese Maßnahmen noch unterstützen. Hierzu gehört unter anderem das Anbringen von Panzerriegeln an der Eingangstür, einem guten Türspion, Sperrbügel für Türen und Fenster. Auch können besondere Alarmsysteme in die Fenster- und Türgriffe integriert werden. Sie schlagen mit 110 Dezibel Alarm, während der Einbrecher versucht, die Tür / das Fenster zu öffnen.